Die bayerische Wirtschaft

Kapitel 13

Flüchtlinge in Arbeit bringen

Die Flücht­lings­in­te­gra­ti­on ist in Bay­ern auf ei­nem er­folg­rei­chen Weg. Über 64.000 Flücht­lin­ge ha­ben seit De­zem­ber 2015 ei­ne Be­schäf­ti­gung auf­ge­nom­men. Trotz die­ser po­si­ti­ven Ent­wick­lung blei­ben die Her­aus­for­de­run­gen viel­fäl­tig und rei­chen von der ge­sell­schaft­li­chen und schu­li­schen In­te­gra­ti­on über den Zu­gang zum Aus­bil­dungs- und Ar­beits­markt bis zur Wohn­raum­ver­sor­gung. Die In­te­gra­ti­on ist da­her ei­ne Auf­ga­be, die Bay­ern noch lan­ge be­glei­ten wird.
 

Deshalb brauchen wir

Ei­nen res­sort­über­grei­fen­den ab­ge­stimm­ten Bay­ern­plan „In­te­gra­ti­on“, der dar­auf aus­ge­rich­tet ist, die ad­mi­nis­tra­ti­ven und pro­jek­t­ori­en­tier­ten Struk­tu­ren zur In­te­gra­ti­on ver­läss­lich, ver­bind­lich und mit­tel­fris­tig zu re­geln.
 

In je­dem Land­kreis und in je­der kreis­frei­en Stadt ein auf Dau­er eta­blier­tes In­te­gra­ti­ons­cen­ter als ers­te An­lauf­stel­le für Zu­ge­wan­der­te, bei dem al­le in­te­gra­ti­ons­re­le­van­ten Fra­ge­stel­lun­gen ge­bün­delt und ko­or­di­niert wer­den.
 

Für je­den Ge­flüch­te­ten mit ei­ner mit­tel- und lang­fris­ti­gen Blei­be­per­spek­ti­ve ei­nen in­di­vi­du­el­len In­te­gra­ti­ons­plan und ei­ne Be­glei­tung der ein­zel­nen In­te­gra­ti­ons­bau­stei­ne.
 

Ei­nen jähr­li­chen baye­ri­schen sta­tis­ti­schen Da­ten­be­richt zur Asyl­po­li­tik, der al­le vor­han­de­nen In­for­ma­tio­nen zur Flücht­lings­in­te­gra­ti­on bün­delt.
 

Ei­ne Bei­be­hal­tung und be­darfs­ge­rech­te Wei­ter­ent­wick­lung der Über­gangs- und In­te­gra­ti­ons­klas­sen als bun­des­wei­tes Er­folgs­mo­dell.
 

Ei­ne Prü­fung der Maß­nah­men des Pak­tes In­te­gra­ti­on durch Aus­bil­dung und Ar­beit mit Blick auf ei­ne et­wai­ge Re­gel­för­de­rung. Die Lauf­zeit von be­währ­ten Lan­des­pro­gram­men muss be­darfs­ge­recht si­cher­ge­stellt wer­den.
 

Pla­nungs­si­cher­heit für Un­ter­neh­men bei der Be­schäf­ti­gung und ins­be­son­de­re der Aus­bil­dung von Ge­flüch­te­ten. Hier soll­te die Ent­schei­dung neun Mo­na­te vor Auf­nah­me der Aus­bil­dung ge­fällt sein.
 

Die Auf­he­bung der Vor­rang­prü­fung in al­len baye­ri­schen Agen­tur­be­zir­ken und da­mit ei­ne ein­heit­li­che Re­ge­lung zum Zu­gang zur Zeit­ar­beit.
 

Ei­ne ver­läss­li­che Mo­bi­li­tät im länd­li­chen Raum und Er­reich­bar­keit ei­nes Ar­beits­plat­zes.
 

Ei­ne ge­ziel­te und be­grenz­te Teil­nah­me an Maß­nah­men für die­je­ni­gen, die nicht an­er­kannt sind und bei de­nen klar ist, dass sie noch län­ger­fris­tig in Bay­ern blei­ben wer­den.
 

Fakten

Publikationen

01
Bildung
02
Digitalisierung
03
Forschung
04
Fachkräfte
05
Mobilität
06
Energie + Klima
07
Wohnraum
08
Zusammenarbeit
09
Bayerns Potenziale
10
Wachstum
11
Finanzpolitik
12
Sicherheit
13
Flüchtlinge
14
Berlin + Brüssel