Die bayerische Wirtschaft

Kapitel 05

Mobilität gestalten

Mo­bi­li­tät ist ein Schlüs­sel­fak­tor un­se­rer ver­netz­ten und ar­beits­tei­li­gen Wirt­schaft. Po­li­tik und Ver­wal­tung müs­sen sie je­der­zeit be­darfs­ge­recht ge­währ­leis­ten. At­trak­ti­ve Ver­kehrs­we­ge und gut ver­netz­te Ver­kehrs­sys­te­me sind ent­schei­den­de Stand­ort­fak­to­ren. Gleich­zei­tig gilt es, Emis­sio­nen im Sin­ne des Um­welt-, Kli­ma- und Ge­sund­heits­schut­zes wei­ter zu sen­ken und die In­fra­struk­tur­aus­las­tung so zu op­ti­mie­ren, dass den Mo­bi­li­täts­be­dürf­nis­sen in Bal­lungs­räu­men wie im länd­li­chen Raum so gut als mög­lich ent­spro­chen wer­den kann.

Nach der Ver­kehrs­ver­flech­tungs­pro­gno­se 2030 vom 11. Ju­ni 2014 wird in Deutsch­land der mo­to­ri­sier­te Per­so­nen­ver­kehr bis 2030 im Ver­gleich zu 2010 um 12,9 Pro­zent, der Gü­ter­ver­kehr um 38 Pro­zent zu­neh­men.

Der tech­no­lo­gie­of­fe­ne Um­stieg auf nach­hal­ti­ge An­triebs­sys­te­me, un­ter an­de­rem Elek­tro­mo­bi­li­tät, das Auf­kom­men neu­er Nut­zungs­kon­zep­te wie Car­Sha­ring, wo es ge­ra­de in Bal­lungs­räu­men ei­ne wach­sen­de Nach­fra­ge gibt, die Wei­ter­ent­wick­lung des au­to­ma­ti­sier­ten Fah­rens bis hin zum au­to­no­men Fah­ren und die di­gi­ta­le Ver­net­zung der Mo­bi­li­täts­sys­te­me for­dern al­le Markt­teil­neh­mer mas­siv her­aus.

Das gilt be­son­ders für die Au­to­mo­bil­in­dus­trie. Bay­ern ist hier ein be­son­ders star­kes Kraft­zen­trum. Gut ein Vier­tel der Wert­schöp­fung der baye­ri­schen In­dus­trie hängt al­lein am Au­to. An­ge­sichts der Be­deu­tung des Kraft­wa­gen­baus für den Stand­ort Bay­ern müs­sen wir den Struk­tur­wan­del er­folg­reich be­wäl­ti­gen. Es müs­sen die rich­ti­gen Rah­men­be­din­gun­gen ge­setzt wer­den, um die In­dus­trie bei der Ge­stal­tung die­ser Ver­än­de­rungs­pro­zes­se zu un­ter­stüt­zen und si­cher­zu­stel­len, dass Bay­ern auch in Zu­kunft Leit­re­gi­on im Au­to­mo­bil­be­reich ist. 

Deshalb brauchen wir

Ei­ne Ver­kehrs­in­fra­struk­tur – ein­schließ­lich der Ver­kehrs­leit­sys­te­me (Stau­ver­mei­dung) – die kon­se­quent er­neu­ert und zu­kunfts­fä­hig aus­ge­baut wer­den muss. Da­zu ge­hö­ren auch flan­kie­ren­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­ze (z. B. 5G). Das gilt für sämt­li­che Ver­kehrs­trä­ger.

Die fi­nan­zi­el­le Mit­tel­aus­stat­tung in Bay­ern für Er­halt und Aus­bau der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur so­wie für An­ge­bo­te im öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr muss auf ho­hem Ni­veau dau­er­haft fort­ge­schrie­ben wer­den. Ver­bund­sys­te­me sind mit Hil­fe von Aus­schrei­bun­gen – auch ver­kehrs­trä­ger­über­grei­fend – zu för­dern.

Beim Stra­ßen­ver­kehr müs­sen wir die Fern­ver­kehrs­strö­me ent­zer­ren und die Bal­lungs­räu­me ent­las­ten. Nö­tig ist bei­spiels­wei­se, die Bun­des­stra­ßen B15, B20 und B85 zu leis­tungs­fä­hi­gen Quer­ver­bin­dun­gen zwi­schen den Ost-West-Au­to­bah­nen A94, A92, A3 und A6 aus­zu­bau­en.

Im Schie­nen­ver­kehr müs­sen wir ei­ne bes­se­re Ver­knüp­fung mit in­ter­na­tio­na­len Ver­kehrs­ach­sen her­stel­len. Ei­ne gro­ße Be­deu­tung für das baye­ri­sche Schie­nen­netz hat der Aus­bau des Ost­kor­ri­dors Ham­burg – Uel­zen – Mag­de­burg – Hal­le – Hof – Re­gens­burg. Ziel muss es auch sein, die Stre­cke über Re­gens­burg hin­aus nach Lands­hut, Mühl­dorf und Salz­burg fort­zu­füh­ren – auch um das Che­mie­drei­eck bes­ser an das eu­ro­päi­sche Schie­nen­netz an­zu­bin­den

Bei re­gio­na­len Ei­sen­bahn­stre­cken ist die Elek­tri­fi­zie­rung vor­an­zu­brin­gen

Die drit­te Start­bahn am Münch­ner Flug­ha­fen muss schnell rea­li­siert wer­den, nur so kann sich der Flug­ha­fen stra­te­gisch wei­ter­ent­wi­ckeln

Bay­ern muss den Wan­del der baye­ri­schen Au­to­mo­bil­in­dus­trie flan­kie­ren und wo not­wen­dig – un­ter an­de­rem im Hin­blick auf die er­for­der­li­che In­fra­struk­tur für Elek­tro­mo­bi­li­tät – för­dern. Da­zu zählt auch ei­ne In­ten­si­vie­rung der For­schung zu Bat­te­rie­zel­len und die Un­ter­stüt­zung beim Auf­bau ei­ner Bat­te­rie­zell­fer­ti­gung.

Beim Struk­tur­wan­del der Au­to­mo­bil­in­dus­trie ist das Prin­zip der Tech­no­lo­gie­of­fen­heit zu be­ach­ten. Ver­bes­se­run­gen fin­den bei al­len An­triebs­sys­te­men statt – auch beim Die­sel – und müs­sen wei­ter for­ciert wer­den. Na­tio­na­le Quo­ten etc. sind ab­zu­leh­nen

Wir müs­sen die De­bat­te über Emis­sio­nen im Ver­kehrs­be­reich ver­sach­li­chen. Mo­der­ne Die­sel- und Ben­zin­an­trie­be sind auf län­ge­re Sicht Teil der Lö­sung

Der Frei­staat muss sich für die Er­stel­lung ei­ner Road­map zum au­to­ma­ti­sier­ten und au­to­no­men Fah­ren auf Bun­des­ebe­ne ein­set­zen, an­hand de­rer die not­wen­di­gen wei­te­ren ge­setz­li­chen An­pas­sun­gen auf na­tio­na­ler und in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne in­ner­halb der lau­fen­den Le­gis­la­tur­pe­ri­ode er­fol­gen.

Bay­ern muss sich für die Aus­wei­sung wei­te­rer baye­ri­scher Pi­lot­re­gio­nen für au­to­ma­ti­sier­tes und au­to­no­mes Fah­ren ein­set­zen

Die For­schung zu Mo­bi­li­tät in Ver­bin­dung mit Schlüs­selthe­men der Di­gi­ta­li­sie­rung muss wei­ter in­ten­si­viert wer­den. Wich­tig sind ins­be­son­de­re die The­men Cy­ber-Si­cher­heit im Ver­kehrs­be­reich, Künst­li­che In­tel­li­genz, Ro­bo­tik / au­to­no­me Sys­te­me, Mensch-Ma­schi­ne-In­ter­ak­ti­on

Die Mo­bi­li­tät in Kom­mu­nen muss ver­bes­sert wer­den. Ziel müs­sen Lö­sun­gen sein, die al­len Ver­kehrs­teil­neh­mern und Bür­gern nut­zen, z. B. Ver­kehrs­leit­sys­te­me, Ver­kehrs­fluss­steue­rung, Park­raum­ma­nage­ment, Platt­for­men zur ver­kehrs­trä­ger-über­grei­fen­den Ver­net­zung. Es darf kei­ne Fahr­ver­bo­te ge­ben

Fakten

Publikationen

01
Bildung
02
Digitalisierung
03
Forschung
04
Fachkräfte
05
Mobilität
06
Energie + Klima
07
Wohnraum
08
Zusammenarbeit
09
Bayerns Potenziale
10
Wachstum
11
Finanzpolitik
12
Sicherheit
13
Flüchtlinge
14
Berlin + Brüssel