Die bayerische Wirtschaft

Kapitel 12

Sicherheit garantieren

Bay­ern ist das si­chers­te Land in der Bun­des­re­pu­blik. Das ist auch für die Wirt­schaft von gro­ßer Be­deu­tung. Denn: Si­cher­heit ist ein Stand­ort­fak­tor. Ei­ne gu­te wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung braucht ein Kli­ma des Ver­trau­ens und in­ne­re Si­cher­heit.

Die Be­dro­hun­gen für Sta­bi­li­tät und Si­cher­heit sind in letz­ter Zeit ge­wach­sen. Zu­neh­men­de Ge­fah­ren durch links­ex­tre­me und rechts­ex­tre­me Ge­walt, Ei­gen­tums­de­lik­te, Cy­ber­kri­mi­na­li­tät, is­la­mis­ti­scher Ter­ror so­wie mi­gra­ti­ons­be­zo­ge­ne Kri­mi­na­li­tät muss Ein­halt ge­bo­ten wer­den.

Der Staat muss im Be­reich Si­cher­heit kon­se­quent han­deln und je­der­zeit in der La­ge sein, sei­ne exis­tie­ren­den Ge­set­ze durch­zu­set­zen und Ver­stö­ße zu ahn­den. 

Deshalb brauchen wir

Ei­ne sehr gu­te per­so­nel­le, fi­nan­zi­el­le und tech­ni­sche Aus­stat­tung der Si­cher­heits­be­hör­den und der Jus­tiz.
 

Ei­ne kon­se­quen­te An­wen­dung und Durch­set­zung der Ge­set­ze – auch und ge­ra­de in Flücht­lings­fra­gen.
 

Flücht­lin­ge oh­ne Blei­be­per­spek­ti­ve müs­sen schnel­ler ab­ge­scho­ben wer­den.
 

So­lan­ge die EU-Au­ßen­gren­zen nicht wirk­sam kon­trol­liert wer­den, ist ei­ne baye­ri­sche Grenz­po­li­zei sinn­voll. Es muss al­ler­dings dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass die Kon­trol­len mit Au­gen­maß vor­ge­nom­men wer­den, da­mit grenz­über­schrei­ten­de wirt­schaft­li­chen Ak­ti­vi­tä­ten nicht be­hin­dert wer­den.
 

Fakten

Publikationen

01
Bildung
02
Digitalisierung
03
Forschung
04
Fachkräfte
05
Mobilität
06
Energie + Klima
07
Wohnraum
08
Zusammenarbeit
09
Bayerns Potenziale
10
Wachstum
11
Finanzpolitik
12
Sicherheit
13
Flüchtlinge
14
Berlin + Brüssel